Der Beginn des Mamadaseins

Eine ganze Weile ist nun schon vergangen seit der Geburt meines Sohnes. Ganze vier Monate ist Ilias nun alt und bereits in diesen vier Monaten hat er sich schon so rasant entwickelt.

Eigentlich weis ich gar nicht so recht wo ich anfangen soll, denn jeden Tag passiert etwas neues, was lustiges, was lehrreiches oder auch was nachdenkliches.

Eines kann ich aber jetzt schon sagen ich hätte mir bis zum Zeitpunkt der Geburt nicht vorstellen können wie schön das Leben mit einem Kind ist. Jede schlaflose Nacht oder jede anstrengende Minute vergisst du sobald dich dein kleines Kind anlächelt.

Heute waren wir das erste mal beim Babyschwimmen. Lange habe ich nach einem freien Kursplatz gesucht, sämtliche Anbieter angeschrieben und viele Absagen oder Wartelistenplätze bekommen. Aus diesem Grunde habe ich mich riesig gefreut als ich vor zwei Wochen einen Anruf und somit einen Kursplatz fürs Babyschwimmen bekam. Dennoch hatte ich heute morgen ein beklemmendes Gefühl. Ich hatte Angst das es nicht entspannt läuft und das Ilias die ganze Zeit schreit und es ihm alles einfach gar nicht taugt.

Nachdem ich mich und ihn umgezogen habe ging es ans abduschen und schon bewahrheiteten sich meine Befürchtungen. Er fing unter Dusche an jämmerlich zu schreien. Nun gut sowie er von der Dusche weg war hörte er auf zu schreien. Ich dachte mir jetzt nur noch “Augen zu und durch – wird schon schief gehen”. Wir stiegen in das warme Schwimmbecken und zu meiner Überraschung hat es ihm gefallen. Ich wurde von Minute zu Minute sicher mit ihm und ratz fatz war die halbe Stunde im Schwimmbecken um und es ging zur entspannenden Babymassage über.

Dies hat mir mal wieder gezeigt, dass ich eigentlich immer entspannt und völlig unvoreingenommen an die Dinge rangehen sollte, denn die kleinen können eigentlich so viel und man sollte sie nie unterschätzen.

Teile mein Wissen mit deinen Freunden:

Schreibe einen Kommentar